Sustainable Agriculture

Just another WordPress.com weblog


Leave a comment

Gaia College – Time to Register

Are you looking
• To live and work in a way that is congruent with your personal values?
• For gardening skills that are relevant in these times of environmental and social change?
• For a career that satisfies your need to make a meaningful contribution to your community?

For nearly a decade Gaia College has been working to transform horticulture education.
Our courses integrate essential knowledge of ecology, permaculture and organic gardening to build a solid foundation for employment, self-employment, or simply greater personal enjoyment.

Here is one student’s feedback: “The course has been life-changing for me, giving me a deeper, richer, more respectful and more aware relationship with my planet, ecosystem, and personal life.”

Registrations are in full swing for the Gaia College Organic Master Gardener and Ecological Landscape Design courses starting this fall. Courses are offered in Burnaby, Maple Ridge, Nanaimo, Port Alberni, Shawnigan Lake, Toronto, Tsawwassen, Vancouver, Victoria.

Our partner institutions include Burnaby Continuing Education, Earthwise Gardens, Humber College, Langara College, North Island College, O.U.R. Ecovillage, Royal Roads University, Yukon College

For more information including free info sessions, full course descriptions, course calendars and registration links please visit http://www.gaiacollege.ca

Heide Hermary
Gaia College
http://www.gaiacollege.ca

“Each progressive spirit is opposed by a thousand mediocre minds appointed to guard the past.” Maurice Maeterlinck

Advertisements


Leave a comment

Farming Matters

I’ve rediscovered an interesting magazine mostly about farmers in developing countries.

Most of the quarterly magazines you can download from the website. Many farmer organizations in Bangladesh making use of this magazine.

The latest issue of Farming Matters provides an in-depth understanding of the overall advantages that trees bring and looks at the policy issues that influence the adoption of agroforestry.

Here’s the link:
http://www.agriculturesnetwork.org/magazines


Leave a comment

Rural 21 Newsletter

The Rural Development Newsletter is worth a careful study.

The mission is to foster policies and strategies for the rural sector and push for their application for the international discussion on sustainable development and in context of the goals of the Millennium Declaration.

Here is the latest from them.

Dear Readers,

Details of two major events in November 2011 are waiting for you in this Rural 21 Newsletter:
an international conference on extension entitled, ‘Innovations in Extension and Advisory
Services: Linking knowledge to policy and action for food and livelihoods’ and the “4th High-level Forum on Aid Effectiveness”.
As usual other interesting, upcoming meetings are also highlighted under the heading Coming Events. Enjoy reading the new Rural 21-Newsletter!

Ines Lechner, Silvia Richter, Angelika Wilcke


Leave a comment

Einladung zur Podiumsveranstaltung: Unser Täglich Reis. Machbar für Alle! – Aber wie?


In Zusammenarbeit mit


Liebe IFOAM Freunde,

Die internationale NRO Konferenz „Sustainable Societies – Responsive Citizens“ der UN – DPI (Department of Public Information) wird vom 3. bis 5. September in Bonn stattfinden. Die Konferenz wird einen Fokus auf die Positionierung der Zivilgesellschaft bzw. der NRO´s in Richtung des Weltgipfels Rio +20 haben. Die Tatsache, solch eine große und wichtige Konferenz in Bonn zu haben (erwartet werden bis zu 1.800 Teilnehmer aus aller Welt), bietet die Möglichkeit, für die Bevölkerung in Bonn und der Region eine spannende Podiumsdiskussion zu organisieren.

Am 2. September werden sich Achim Steiner (UNEP Exekutivdirektor), Vandana Shiva (Trägerin des Alternativen Nobelpreises) und Hans Herren (Träger des World Food Preises) zum Brückenforum in Bonn begeben, um dort Impulsvorträge zu halten und mit dem Publikum das wichtige und spannende Thema Welternährung anzugehen. Titel der Veranstaltung ist “Unser Täglich Reis: Machbar für Alle! – Aber wie?”.

Mit diesem Event wird eine Brücke von der Konferenz geschlagen und einem breiten Publikum die Möglichkeit angeboten, im Format einer Podiumsdiskussion sich von prominenten Referenten inspirieren und motivieren zu lassen.

Mehr Informationen über die Veranstaltung finden Sie hier und im Anhang.

Wir würden uns sehr freuen, Sie alle am 2. September in Bonn begrüßen zu dürfen!

http://www.colabora-together.de

Kontact

http://www.colabora-together.de/wir-sind

 


Leave a comment

Open Space zur Lösung von Ernährungskonflikten der Zukunft am 12 . und 13. August 2011

Hungerrevolte vs. Schlaraffenland 2.0-
Open Space zu Ernährungskonflikten der Zukunft

Thema des Open Space
Internationale Studien und zahlreiche Experten warnen vor einer konfliktträchtigen und krisenhaften Zukunft und zeichnen sie in den drastischsten Szenarien: Wasserknappheit, sich ausbreitende Dürren, schwindende Artenvielfalt, Bodendegradierung und -erosion, unberechenbare Klimaschwankungen- die zukünftigen Bedrohungen für die Nahrungsmittelproduktion sind vielfältig. Ein Produktionsproblem?

Schon heute hungert fast eine Milliarde Menschen- ein vergleichbarer Anteil der Weltbevölkerung- auch in sogenannten Entwicklungsländern- ist krankhaft übergewichtig und allein in Deutschland werden jährlich Lebensmittel im Wert von 20 Milliarden Euro vernichtet. Ein Verteilungsproblem?

Die jungen Menschen von heute werden diese konfliktträchtige und krisenhafte Zukunft noch miterleben- Zeit etwas zu ihrer friedlichen Gestaltung beizutragen! Nur was?

Der Open Space zu Ernährungskonflikten der Zukunft dient der Vernetzung und gegenseitigen Inspiration, um gemeinsame Interessen und Projekte zu beginnen und voran zu treiben!

Open Space als Methode
Am Anfang sitzen alle in einem Kreis, bei mehr als 50 Teilnehmenden in konzentrischen Kreisen. Nach einer knappen Einführung in die Grundsätze und das eine Gesetz haben alle, die es wollen, die Möglichkeit, in die Mitte des Kreises zu gehen und ihre Anliegen zu nennen. Etwas, das auf den Nägeln brennt, am Herzen liegt, wofür Bereitschaft besteht, Verantwortung zu übernehmen und an dem mit anderen gearbeitet werden soll. Alle Anliegen sind zulässig, auch wenn sie vermeintlich nicht zum Gesamtthema der Veranstaltung passen.

Wenn die Anliegen an der Wand hängen und Zeiten und Arbeitsräume feststehen, tragen sich alle dort ein, wo sie mitmachen wollen. Das ist der “Marktplatz”. Ist er vorbei, beginnen die Gruppen selbstorganisiert zu arbeiten. Sie teilen sich ihre Arbeitszeit und Pausen in dem vorgegebenen Rahmen selbst ein. Jede Gruppe faßt ihre Ergebnisse, Empfehlungen und Verabredungen selbst zusammen und veröffentlicht diese für alle anderen an der “Nachrichtenwand”.

Vor Schluß bekommen alle die fertige Dokumentation der Arbeitsgruppenergebnisse in die Hand. Falls geplant, dient diese zur Prioritisierung, Zusammenführung verwandter Anliegen und Entwicklung von Handlungsschritten. Im Gegensatz zu den zigmal erlebten Konferenzen erfahren die Beteiligten an Ort und Stelle, daß es möglich ist, selbstverantwortlich zu handeln, wesentliche Aufgabenstellungen zu erörtern, Führung gemeinsam auszuüben, mit Unterschieden wertschätzend und ressourcenorientiert umzugehen und Handlungspläne zu erarbeiten und zu verabreden.

Teilnehmende am Open Space
Der Open Space richtet sich primär an Studierende, junge Wissenschaftler und Praktiker, ist aber generell offen für alle Menschen, die sich für den Themenkomplex Ernährungssicherung und Konflikte interessieren. Eine Gruppe internationaler Studierender, die an der Sommerakademie zur Zukunft der Ernährung in Witzenhausen teilgenommen und verwandte Themen diskutiert hat, wird maßgeblich zu der Gestaltung des Open Space beitragen.
Anmeldungen bitte bis spätestens 10.August an fof (dot) summerschool (at) google mail (dot) com

Veranstaltungszeiten und -ort
Der Open Space wird am 12. August von 9-18.45 und 13. August von 9.30- 12.30 im Vortragsraum der historischen Stadt- und Universitätsbibliothek Göttingen an der Paulinerkirche, Papendiek 14 stattfinden. Die Wegbeschreibung vom Bahnhof Göttingen aus finden Sie hier: Karte


1 Comment

Einladung und Programm zum Seminar “Das Biolandbau Prinzip ‘Gesundheit'”

Sehr geehrte Damen und Herren,

IFOAM führt in Kooperation mit der INtegrated ART I Holding AG, Berlin einer ethischen AG welche die Gütesiegel ECOWELLNESS und (deutsch) ÖKOWELLNESS verwaltet und lizenziert am Dienstag, den 23. August 2011, von 9:00 bis 17:00 Uhr, ein Tagesseminar durch zum Thema: “Das Biolandbau Prinzip Gesundheit und seine strategischen Implikationen für Bio Stakeholders”.

Dazu laden wir Sie ganz herzlich in die IFOAM Geschäftsstelle ein, Charles-de-Gaulle Str. 5, 53113 Bonn, um gemeinsam neue strategische Synergien zwischen Ökologie und Medizin zu suchen. Experten des ÖkoWellness-Netzwerkes vermitteln seit 15 Jahren Wissen über die Zusammenhänge unseres Körpers mit unserem Lebensraum. Im Zuge der neuen Gesetzeslage der EU Health claims Verordnung und auf uns zukommende CO2 Kriterien, die immer mehr politisch und vom Endverbraucher nachgefragt werden, ergeben sich neue Chancen und auch Risiken.

Die Teilnahme ist kostenlos. Schicken Sie bitte Ihre Anmeldung bis zum 12. August 2011 per E-mail an ilaria.barbonetti@ifoam.org. Ein ausführliches Programm finden Sie im Anhang.

Mit freundlichen Grüßen,
IFOAM-ECOWELLNESS_ Seminar-Programm.pdf